vergangenen Samstag fanden in Schifferstadt die Südwestdeutschen Einzelmeisterschaften im Gewichtheben statt. Über 100 Meldungen bedeuteten einen sehr langen Wettkampftag für die Heber und Betreuer vom KSV Worms, der 5 Heber entsenden konnte.
 
                                          v.l.n.r: Artur Kraft, Zemi Tabaku, Jan Brückner, Thomas Schüttler
 
Den Anfang eines sehr erfolgreichen Tages machte Youngster Jan Brückner (14) in der Schülerklasse. Hier musste Brückner trotz Schwierigkeiten in der Vorbereitung durch Erkältung Bestleistungen liefern um den Titel des Südwestdeutschen Meisters zu sichern. Im beidarmigen Reißen konnte Brückner seine deutlich bessere Technik gegenüber seinem ärgsten Konkurrenten Martin Trefon aus Kaiserslautern ausspielen und sich bereits 6 kg Vorsprung erheben. Im Stoßen bestätigte Brückner seine Bestleistung und baute seinen Vorsprung sogar auf 11 kg aus. Mit vorher noch nie gehobenen 101 kg im Zweikampf stand er dann verdient ganz oben auf dem Treppchen. 
Ebenso mit Bestleistungen im Reißen, Stoßen und im Zweikampf konnte Paul Maurer (17) seine Betreuer und das Publikum voll und ganz überzeugen. Maurer steigerte sich gegenüber seiner Leistung aus dem letzten Jahr um Sage und Schreibe 46 kg auf 188 kg im Zweikampf. Maurer musste sich lediglich Justin Anweiler vom Bundesligisten AC Mutterstatt geschlagen geben und holte sich die Silbermedaille ab. 
In der Aktiven Klasse der Senioren schickte der KSV Worms erstmals seinen Neuzugang Zemi Tabaku an den Start. Tabaku, ehemaliger Junioren Europameister, machte mit seinen Gegnern kurzen Prozess und holte sich souverän die Goldmedaille in der Klasse bis 77 kg. Mit erreichten 88 Kilopunkten war Tabaku der zweitbeste Heber des ganzen Wettkampftages und das in einem Feld mit etlichen Bundesliga Hebern. Respekt vor der Leistung von Zemi Tabaku. 
Zu guter Letzt gingen dann die KSV Routiniers Thomas Schüttler und Artur Kraft an die Hantel und zeigten ihren Gegnern das Treppchen links und rechts von ihnen. Schüttler langten für die Goldmedaille für ihn lockere 162 kg im Zweikampf. Er musste Gott sei Dank nicht voll verausgaben, da auch er unter einem Trainingsrückstand wegen einer Verletzung stand. 
Artur Kraft allerdings wollte zeigen, was er schon im Training angedeutet hatte. Er legte los wie die Feuerwehr und brachte 100 kg im Reißen zur Hochstecke. Saisonbestleistung! Sein Jubelschrei war noch in der benachbarten Sportschule zu hören!! Krafts Anfangsversuch im Stoßen lag dann bei 115 kg, was ebenfalls schon in der Nähe seiner Saisonbestleistung war. Er meisterte die Last souverän, scheiterte dann aber 2mal an den angestrebten 120 kg. Dennoch konnte er seine Gegner deklassieren und seinen Lohn auf dem Treppchen abholen. 
5 Heber, 5 Medaillen, 4x Gold 1 x Silber, der KSV Worms hat sich 1 Jahr nach seiner Rückkehr in das Wettkampfgeschehen eindrucksvoll zurück gemeldet.